Was einst zu Ende ging ...

ungewollte Bekanntschaften, lang erhoffte Träume und nasse Füsse

ungewollte Bekanntschaften, lang erhoffte Träume und nasse Füsse
__
Nun gut” sagte Jaskier, sein Hals trocken vom vielen Reden, “doch genug von Geralt und Yennefer. Es gibt noch weitere tapfere Streiter, denen ein bescheidener und gut aussehender Barde wie ich – zu meinem Glück – begegnen konnte. Doch reicht mir erstmal ein Bier um meine müde Zunge wieder zu erfrischen!
Als dem Barden ein Bier gebracht wurde, trank er es in einem Zug aus, seine Kehle lechzend nach der kühlen Nässe des Gebräus und er stimmte seine Laute zu einer weiteren Geschichte an:
Diese Geschichte handelt, wie es der Zufall mag, erneut von einen Hexer – um zwei um genau zu sein. Als ob so ein Anblick nicht schon ungewöhnlich genug ist, waren sie mit einer ebenso vielseitigen wie exotischen Truppe unterwegs. Ich konnte meinen Augen kaum trauen, als Geralt mir diese Truppe vorgestellt hatte. ’ Jaskier, hast du zu tief ins Glas geschaut ? ’ dachte ich mir…
Doch ich springe vorraus. Wie jede gute Geschichte fing auch diese – noch lange bevor ich von ihr erfuhr – mit ungewollten Bekanntschaften, die uns komplett neue ‘Perspektive’ eröffneten, lang erhofften Träumen eines Jünglings, die endlich wahr zu schienen werden und einem mürrischen Mann, nassen Füssen und einem viel zu billigem Boot an …

Comments

simonbugiera

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.